spenden
Startseite> Über uns

Was ist das "aufatmen"?

herzlich-willkommen

Das aufatmen ist Ihr interkulturelles Begegnungszentrum in Berlin -Lichtenberg. Unser Anspruch ist es, dass Sie sich als unsere Gäste willkommen und mit Ihren Anliegen ernst genommen fühlen.

 

Das aufatmen ist:

  • ein Ort der Begegnung für Singles, Alleinerziehende, Paare, Familien und Menschen aller Länder und Kulturen.
  • ein Ort, an dem man Kontakte knüpfen kann, um einander kennenzulernen.
  • ein Ort, an dem jeder erleben kann, dass interkulturelle Vielfalt uns alle bereichert.
  • ein Ort, an dem die Bedeutung von Religion für die Gesellschaft erlebbar wird.
  • ein Ort, der das kulturelle uns soziale Leben in Lichtenberg-Nord bereichert und ergänzt.

 

Wir sind anerkannt als freier Träger der Jugendhilfe nach § 75 SGB VIII. Das "aufatmen" unterstützt mit seinen Angeboten das soziale Miteinander in Berlin-Lichtenberg. Mit seinen offenen Programmen stellt das interkulturelle Begegnungszentrum einen wichtigen Anlaufpunkt für jung und alt im Bezirk dar.

 

Wer ist der Träger?

In den Projektländern schaffen wir Einkommen generierende Maßnahmen, die dafür sorgen, dass die Eltern ihre Kindern selbständig versorgen und erziehen können. In manchen Ländern haben wir eine Bäckerei aufgebaut, in anderen ein Landwirtschaftsprojekt gestartet. Die Maßnahme richtet sich immer nach den Gegebenheiten vor Ort und wird zusammen mit unseren lokalen Partnern und den Menschen vor Ort entwickelt.

 

Auf Augenhöhe miteinander umzugehen - das ist uns auch wichtig im "aufatmen". Weil wir uns auch dort engagieren wollen, wo wir Zuhause sind, haben wir das "aufatmen" ins Leben gerufen.

ora Kinderhilfe ist der Träger des interkulturellen Begegnungszentrums "aufatmen".

 

Wir sind ein christliches Kinderhilfswerk, dass sich seit 1981 um Kinder und Familien in Not kümmert. Unsere Arbeitsschwerpunkte sind Kinder-Patenschaftsprogramme, Entwicklungszusammenarbeit sowie Katastrophenhilfe. Derzeit engagieren wir uns in zehn Ländern auf vier Kontinenten. Wir sorgen dafür, dass Kinder genügend zu essen haben, in die Schule gehen können, ausreichend gekleidet und medizinisch versorgt sind.

 

Wir arbeiten nach dem Prinzip der kindzentrierten Entwicklungshilfe. Durch Patenschaften versorgen wir Kinder mit dem, was sie zum Leben benötigen. Aber Kinder brauchen noch mehr und so wollen wir auch ihren emotionalen Bedürfnissen gerecht werden. Sie sollen Liebe, Annahme, Schutz und Geborgenheit erfahren.

Deshalb fördern wir auch gezielt das Umfeld des Kindes; seine Familie, sein Dorf und seine Region. Wir setzen uns dafür ein, dass die Eltern eine Arbeit und ein eigenes Einkommen haben. Wir sorgen dafür, dass die Gemeinschaft, in der das Kind aufwächst, das Wohl des Kindes fördert. Denn starke Eltern haben glückliche Kinder.